Donnerstag, 18. August 2016

Wieder eine Lady in meinem Schrank

Einer meiner Lieblingsschnitte ist LadyBeeDress. Da hab ich jetzt schon einige davon.
 
 
Als ich diesen Stoff (Polly Zickzack von Lillestoff) entdeckte, da wusste ich gleich, was ich daraus machen wollte. Grün und braun sind nicht gerade die Farben meiner ersten Wahl, aber ich stelle immer mehr fest, dass sie mir eigentlich ganz gut stehen. Auch beim Nähen kann man hin und wieder die Wohlfühlzone verlassen. :-)
 
                       

..... und unser Kuschelkater mag mein neues Shirt auch

        
Ich fühle mich sehr wohl im neuen Shirt und ich habs so im Gefühl, dass ich diesen Schnitt noch öfter bemühen werde.
 
Und jetzt geh ich damit zu RUMS.


Dienstag, 16. August 2016

Recycling mit FrauHennie

Es gibt Shirts, die ich total gerne trage und von denen ich mich nur sehr ungern trenne, weil mir die Farbe oder der Stoff so gut gefällt.

Da war diese Kurzarmshelly. Die war mir mittlerweile um vieles zu weit. Weggeben war hier keine Option - ich mag den Stoff so gerne.
Für mich war das die Gelegenheit, den Schnitt FrauHennie zu bestellen und zu testen. Nachdem ich das Shirt in seine Einzelteile zerlegt hatte, gings ans Zusammennähen.

              

Die Passform des Schnittes ist perfekt für mich - ich musste rein gar nichts anpassen! Ich bin total happy!

Ein Kaufshirt musste ich ebenfalls aussortieren. Es war mittlerweile durchs Waschen zu kurz und zu weit geworden. Irgendwie konnte ich mich aber nicht richtig überwinden, es wegzugeben, also lag es und wartete.
Ich habe es kurzerhand zerlegt und mich gefreut, weil genug Stoff vorhanden war, um noch eine FrauHennie zuzuschneiden.

        

Eigentlich gehört braun ja nicht zu meinen bevorzugten Farben, aber in der Kombination mit beige, rohweiß und dem brombeer gefiel mir dieser Stoff immer schon. Wie es der Zufall wollte, hat meine Tochter ein einfarbiges brombeerfarbenes Shirt aussortiert. Es passt perfekt und ich kann es für die Streifen zum Versäubern und für das obere Rückenteil verwenden.

Weil ich so glücklich über diese beiden Recyclingerfolge bin, geh ich damit zum creadienstag, zu Dienstagsdinge und zu Handmade on Tuesday.

Freitag, 12. August 2016

Lieblingsshirt reloaded

Das Lieblingsshirt meiner Tochter war jetzt schon so löchrig, dass sie es nur noch als Schlafshirt tragen kann.
Da ist es ganz praktisch, dass Mama ein wenig mit Nadel und Faden umgehen kann. Den Schnitt haben wir abgezeichnet - das war recht einfach, weil das Shirt ganz gerade geschnitten ist.
Dem Mädel gefällts und ich denke, da können noch einige folgen.

Dienstag, 9. August 2016

Die Ohren mögens kuschelig - auch im Sommer


Wenn die Ohren im Sommer weh tun, dann hilft alles nicht - eine Haube muss her. Das war für mich der Anlass, eine Beanie aus Jersey zu versuchen.
Auf der Suche nach einem Schnitt oder einer Anleitung bin ich bei pattydoo gelandet. Echt genial - dort gibts einen Mehrgrößenschnitt und ein Anleitungsvideo zum frei herunterladen - meiner Meinung super anfängertauglich!
 
        
Für Beanies braucht man nicht viel Stoff. Das ist echt cool, denn dafür reichten die Reste einer Haremshose, die meine Tochter mit ihrer Patin gemeinsam genäht hat. Jetzt weiß ich erst recht, warum ich meine Restefleckerl immer so hüte.
Und dass man ein schwarzes Leiberl, das noch schön ist, aber keinem so richtig passt, auch nicht einfach weggibt, das war für mich immer schon klar. Gut so, denn so hatte ich gleich Stoff zum kombinieren parat.
Beim Tragen kann man nun immer entscheiden, welche Seite außen sein soll.
 
Genäht ist das Teilchen dann recht schnell, v.a. mit der Overlock gehts ratzfatz.
 
                         


Fürs Bild borg ich mir die Beanie jetzt einmal kurz aus, obwohl ich ja mehr der "wickel-dir-ein-Tuch-rundherum - Typ" bin.
 
Mit der Beanie geh ich jetzt zu creadienstag, Dienstagsdinge, und zu Handmade on Tuesday.
.......... ich bin so gespannt, welche Inspirationen dort auf mich warten! Es gibt ja so viel kreative Menschen!

Mittwoch, 3. August 2016

Schwubs-di-wubs........Ich habe ein neues Lieblingsteil!

Ich glaube, wir haben uns wirklich gefunden! Kanga und ich.......
Ich habe diesen Schnitt nun schon als Langarmkapuzenshirt, als normales Shirt und nun einmal mit dem Hexagon-Retro-Vera Jersey in beige/schwarz als nicht ganz so sportliches Oberteil genäht.
Am Ärmel- und Hüftsaum habe ich "Fakebündchen" genäht und den Halsausschnitt mit einem Bündchen aus dem gemusterten Jersey versäubert.

Der Schnitt ist praktisch wie für mich gemacht - einzig im Rücken muss ich Richtung Schulter/Halsausschnitt ein wenig an Weite einsparen, damit es oben nicht wellt.

Wir kennen einander jetzt schon so gut - der Schnitt und ich, dass ich jetzt relativ schnell so ein Teilchen fertig habe und ich mir sicher sein kann, dass es mir auch passt.
Schwubs-di-wubs............ ich hab ein neues Lieblingsteil in meinem Kasten und schau mal rüber zu AfterWorkSewing. Mal sehen, was ihr so alles gezaubert habt!
 

Dienstag, 2. August 2016

... with a little help from...

- von mir! - für mich!
Heute habe ich mir wieder einen Erfrischungsspray gemischt - aus Pfefferminzhydrolat und ätherischem Öl ............. falls das Gefühl zu verglühen aufkommt.
Ich mag den Duft und die Wirkung von Pfefferminze - und ich vertrage das Öl auch sehr gut!
Drum hab ich ihn auch immer mit dabei! Und ist der Erfrischungsspray leer, dann muss ein neuer her! :-)

Je mehr ich mich mit Pflanzen, Düften, der Natur und den vielen Möglichkeiten, mir etwas Gutes zu tun, beschäftige, umso mehr bin ich begeistert, wie vielfältig und doch einfach die Unterstützung der Natur ist.

.............. with a little help from nature ! Ja, so ist es!

Wer hat nicht schon einmal ätherische Öle in die Duftlampe getropft? Den Duft der Finger genossen, nachdem er eine Orange geschält hat?
Oder denkt an den Duft von Zimt und Vanille, wenn gerade der Kuchen im Backrohr bäckt!

Düfte mochte ich immer schon gerne. Und irgendwann kam der Wunsch mehr zu wissen, zu lesen und zu lernen. Und so war es dann auch - ich durfte von Ingrid Karner, Sabine Hönig, Sandra Haslinger, Christine Lamontain, Ingeborg Stadelmann lernen.

Nachdem ich mich nicht mehr mit allen möglichen Chemikalien besprühen wollte, fabrizierte ich mein erstes Deo. Das Rezept las ich auf Eliane Zimmermanns Blog. Da schmökere ich immer wieder gerne durch die Artikel - es gibt viel Wissenswertes und auch immer wieder Rezepttipps.
Auf facebook und diversen Blogs gibt es ganz viele interessante Artikel und auch Tipps. Ich bedanke mich bei allen, die ihr Wissen gerne mit anderen teilen.

Irgendwann vertraute ich dann auf das selbst gelernte - scharte Skripten, Notizzettel und Bücher um mich............... und kreierte meinen ersten Balsam.
Ach was war ich stolz! - und meinem Mann gefiel er - der Weihrauchbalsam mit selbst hergestelltem Weihrauchmazarat!

Mittlerweile ist es so, dass ich schon so einige eigene Rezepturen ausprobiert habe. Ich habe immer schön mitgeschrieben, damit ich es wieder genauso hinbekomme, oder eben etwas nachbessern kann, falls das Ergebnis dann nicht so richtig gefällt. Die Zetterl sind gehütet - aber eben eine Ansammlung von losen Zetteln.
 
Jetzt nicht mehr!
Die liebe Petra von petrasart hat mir eine wunderschöne Mappe für meine Rezepturen gemacht. Sie hat alle meine Gedanken und Vorlieben eingearbeitet. Ich bin voller Freude und endlich haben meine Eigenkreationen einen würdigen Platz.
Ist das Mäppchen nicht schön! Danke noch einmal Petra!

Dienstag, 2. Februar 2016

Ordnung in der Handtasche

Wie lange nehm ich mir schon vor, einen Handtaschenorganizer zu nähen. Da ich Handtaschen liebe, habe ich eine Vielzahl davon. Und nicht alle sind mit tollen Innenfächern ausgestattet. Da nervt es dann, wenn der Erfrischungsspray, der Lippenbalsam, die Nagelfeile, die Hustenzuckerl und die Taschentücher einfach so durch die Gegend fliegen.

Im Advent sah ich dann den Fünf-Fach-Organizer von Farbenmix und wollte ihn gerne mitnähen, doch leider ging es sich dann nicht aus.

Aber jetzt - jetzt war die richtige Zeit da.

Eine meiner Lieblingstaschen ging aus dem Leim. "Ich glaub, die kannst entsorgen", meinte mein Mann. Schließlich bekam ich zu Weihnachten eine neue.........................
Aber wie gesagt, es ist eine meiner Lieblingstaschen - also nichts da von wegen Wegschmeißen.............................................................. aber das zu einem späteren Zeitpunkt.

Als ich dann die ganzen kleinen Dinge herausgeräumt habe, war schnell klar:
Jetzt ist der richtige Zeitpunkt: Stoff zusammensuchen, Reißverschlüsse sichten............ - und das Schöne ist, ich musste nichts dafür kaufen - alles war da in den unendlichen Weiten meines Stoff- und Nähvorrates.
Also schnell: Schnitt ausgedruckt, Stoffe kombiniert, zugeschnitten und los gings. Ach ja: das Täschchen war mir ein wenig zu groß, also habe ich unseren Drucker bemüht und den Schnitt noch einmal in 75% kopiert. Das war eine gute Wahl - die Größe ist perfekt.
Webbänder hatte ich keine passenden - aber Stoff in Streifen geschnitten konnte hier Abhilfe leisten.
  
 
Die Anleitung war eigentlich recht genau - und trotzdem........................ wer findet den Fehler?
genau: die Wendeöffnung hab ich in der Außentasche offen lassen - aber egal - wozu gibt's Matratzenstich?
Ich bin total happy mit meinem Täschchen. Es macht richtig Laune und mit den 5 Fächern lässt sich alles sehr übersichtlich einräumen.
 
Mit meinem Täschchen geh ich jetzt zu creadienstag, Taschen und Täschchen, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Create in Austria und zum Taschen Sew Along 2016.
.......... ich bin so gespannt, welche Inspirationen dort auf mich warten! Es gibt ja so viel kreative Menschen!
 

x

 

Mittwoch, 20. Januar 2016

Darf ich vorstellen: Alice

Ich habs getan! Ich habe meinen Streichelstoff angeschnitten: Yolanda von Regenbogenbuntes produziert bei "Alles-für-Selbermacher" 
Entstanden ist ein Raglanshirt nach dem Schnitt Alice von Prülla - auch dieser Schnitt hat mich schon lange in den Fingern gejuckt. Er ist sehr vielseitig und genau das mag ich!

Das Shirt ist echt schnell genäht und ich finde, es hat eine tolle Passform. Ich mag es und werde es bestimmt noch öfter nähen. Der Stoff ist nicht labbrig und fällt trotzdem sehr schön und er ist auf der Haut echt kuschelig............ ich sags ja: ein Lieblingsshirt ist entstanden!


Sowohl an der Hüfte, als auch bei den Ärmeln habe ich 3 cm Saumzugabe zugeschnitten.
Am Ärmel 2 cm eingeschlagen und an der Hüfte 4 cm eingeschlagen und jeweils mit elastischem Zickzack gesäumt. Ich finde, das sieht sehr schön aus.


Der Breite Saum in der Hüfte lässt das Shirt schön ordentlich aussehen. Bei schmalem Saum rollt er sich oft nach außen und das mag ich gar nicht - das gibt's hier nicht.


Den Halsausschnitt habe ich um 3 cm verkleinert, mit einem schmalen Streifen vom gleichen Stoff versäubert und von rechts knappkantig mit großer Stichlänge abgesteppt.


Alice ist fledermausig geschnitten, das machts für mich zum Wohlfühlshirt. Aus Sweat würde ich aber genau da dann Weite rausnehmen, denn ich denke, das würde mir zu viel auftragen.

Ich bring mein neues schickes Shirt jetzt zu MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing, Create in Austria, und natürlich auch zu Prüllas Linkliste und dann geh ich stöbern und lass mich inspirieren, welche meiner vielen hier gut gelagerten Schnitte ich als nächstes ausprobieren werde.